Renovation 2000

 

August - September

 
Die Fidazer Kirche einmal im fremden Kleid des Baugerüstes... 

 
Während der Arbeiten musste das Fundament der Kirche freigelegt werden. Man sieht alte Mauern, aus denen sich ein ehemals anderer Grundriss der Kirche schliessen lässt. Dabei erkennt man auch die Felsplatte, auf welcher die ganze Kirche steht.

 
Ein Blick in die Glockenstube: Vorne die alte, aus dem 13. Jahrundert stammende, hinten die aus dem Jahr 1932 stammende Glocke. Gut erkennbar sind die Seilzüge, mit denen heut noch von Hand geläutet wird
.




Bei der Innenrenovation kommt eine alte Farbe des Chores zum Vorschein: Wie auch in der Dorfkirche war der Chor dem Himmel gleich blau gestrichen.


Ein Blick auf die eingehüllte Orgel...



Ungwohnte Einblicke ermöglicht derzeit das Baugerüst rund um den Turm. Hier ein Blick unter das Dach.

 
Hier kann man wunderbar studieren, wie die Holzelemente miteinander verbunden sind - mit Nägeln aus Holz!

 
Die Aufhängevorrichtung der alten Glocke


Gesamtansicht der Turmkonstruktion der Glockenstube.




Es hat sich gelohnt!


In frischem Weiss zeigt sich die Fidazer Kirche von der schönsten Seite...


an einem wunderbaren Herbsttag!



 


.